Karatelager in der Türkei

Training im Manavgat1In der ersten Herbstferienwoche reisten 10 Mitglieder des Karateclubs Unterentfelden, zusammen mit ihren Familien, ins klubinterne Trainingslager in die Südtürkei.Ziel der Karatekas war es, die bisher erlernten Katas zu verbessern, neue Elemente zu erlernen, sowie Kraft und Kondition zu trainieren.Unter Anleitung der Senseis Stefanie und Kilian Sennrich übten die Karatekas jeden Morgen. Nach den recht schweisstreibenden Einheiten, standen am Nachmittag Spass im Pool und Baden im Meer auf dem Programm. Ein ganztägiger Ausflug ins Taurusgebirge zum Kennenlernen des Landes und seiner Bewohner stand ebenfalls auf dem Programm.Der Höhepunkt der Reise war sicherlich die Begegnung mit dem ortsansässigem Karateclub „Karate Gençlik Spor Kulübü“ in Manavgat, einer Kreisstadt in der Nähe von Side. Der Sensei Yunus Batal (Träger des 4.Dan) lud den Karateclub Unterentfelden spontan zum gemeinsamen Training ein. Voller Spannung reisten die Karatekas zum Dojo nach Manavgat. Sie wurden sehr herzlich empfangen.Die Verständigung während des Trainings stellte dabei überhaupt kein Problem dar, die Kommandos im Karate sind immer auf Japanisch und einige Ortsansässige sprachen auch sehr gut Deutsch.

Unter den Augen der stolzen Türkischen und Schweizer Eltern zeigten alle Karatekas ihr Können.

Zum Abschluss demonstrierte ein Kata-Team, bestehend aus drei Jugendlichen, eine Übung mit dem Namen „Gangaku“. Diese hatten sie auch an den nationalen Meisterschaften gezeigt. Sie ernteten dafür einen grossen Applaus.

Manchmal ergeben sich aus aussergewöhnlichen Begegnungen überraschende Freundschaften. Die grosse Gastfreundschaft des Karateclubs aus Manavgat ermöglichte den Kindern und Jugendlichen aus Unterentfelden eine zusätzliche Trainingseinheit am letzten Ferientag im Dojo.

Voller positiver Eindrücke und mit einigen neu gelernten Übungen, trat der Karateclub am frühen Samstagmorgen die Heimreise an.

Alle waren sich einig, dass auch dieses Trainingslager ein voller Erfolg war.